Ein Gesprächsabend mit Alex Rühle, Alida Bremer und Michal Hvorecky

Donnerstag, 11. April, 19 Uhr

Alex Rühle, Redakteur der Süddeutschen Zeitung, hat sich aufgemacht, mit einen Interrailticket in der Tasche den Zustand Europas zu erkunden. „Europa wo bist du?“ heißt das Buch, das als Ergebnis seiner Reise entstand, kreuz und quer durch einen aufgewühlten Kontinent. Rühles Plädoyer für Europa ist so berührend, weil es einem Wechselbad von Euphorie und Verzweiflung entspringt. Für ihn ist die Europäische Gemeinschaft das größte Friedensprojekt des 20. Jahrhunderts, sie darf nicht aufs Spiel gesetzt werden.

Auch Alida Bremer und Michal Hvorecky sind überzeugte Europäer mit Empathie. In ihren Heimatländer Kroatien und Slowakei haben sie es nicht immer leicht, ihre Landsleute für die europäische Idee zu erwärmen. Wo steht dieses Europa, was ist aus der grandiosen Idee der Anfangsjahre geworden, was ist davon übriggeblieben? Darüber werden die Gäste des Abends diskutieren. Sie haben aber natürlich auch ihre Bücher im Gepäck.

Kooperation mit der Buchhandlung Mahr, Langenau

Eintritt: 5 Euro

Fotos:
Alida Bremer © Thomas Mohn
Michal Hvorecky © Martina Simkovicova
Alex Rühle © Heike Bogenberger