DZM 2021 – Das DZM baut um!

Ein Museum zum Entdecken und Verstehen: Nach 20-jährigem Bestehen modernisiert und aktualisiert das DZM seine Dauerausstellung. Herzstück des Museums bleibt die Darstellung der donauschwäbischen Geschichte von der Auswanderung bis heute. Gänzlich neu entsteht jedoch eine zusätzliche Ausstellung zur Kulturgeschichte der Donau.

Die Ausstellungen sowie die Gestaltung eines neuen Eingangsbereiches mit Shop und gemütlicher Lounge entwickelt das Museumsteam gemeinsam mit dem Berliner Gestaltungsbüro Studio It’s About und den Mediengestalter*innen von 2av aus Ulm. Eine moderne und ansprechende Gestaltung, Mitmach- und Medienstationen sowie Spiele und Entdeckerstationen laden die Besucher*innen künftig zur Erkundung der Donau und der Geschichte der Donauschwaben ein.

Donauschwaben. Aufbruch und Begegnung
Mit neuem Titel, spannenden Exponaten aus unserem Depot, alt Bewährtem und der einen oder anderen Überraschung erzählt die Ausstellung die Geschichte der Donauschwaben. Donauschwäbische Zeitzeugen berichten in Video-Interviews von ihren Erlebnissen. An Mitmachstationen rebeln die Besucher*innen Mais, der auch Kukuruz genannt wurde, oder begleiten junge Donauschwaben bei ihrer Auswanderung nach Amerika. In einem neuen Medienguide nehmen donauschwäbische Frauen und Männer die Besucher*innen mit durch die Ausstellung und geben vertiefende Informationen zu den Objekten.

Donau. Flussgeschichten
Wir holen die Donau ins Museum! Wie ein blaues Band schlängelt sich der Fluss durch die neue Ausstellung. Mit Objekten, Fotografien, Filmen und Illustrationen erzählt das DZM 22 Geschichten vom Leben an und mit der Donau. Besucher*innen begegnen dem sagenumwobenen Donausaurier, passieren mit der Ulmer Schachtel Stromschnellen und besuchen berühmte Kaffeehäuser in Wien und Budapest. Auch die Ulmer Donaukiesel finden ihren Weg in die neue Ausstellung.

Das Projekt DZM 2021 wird gefördert von der Stadt Ulm, dem Land Baden-Württemberg und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.