Slobodan Šnajder: Die Reparatur der Welt

Autorenlesung

04.04.19, Donnerstag, 19:00 Uhr

Die Gesandten Maria Theresias kommen in die Hungergebiete des Schwabenlandes und locken Urvater Kempf ins Königreich Ungarn. Schnell werden die Siedler in der neuen Heimat heimisch. Bis mehr als 150 Jahre später Gesandte die sogenannten Volksdeutschen „heim ins Reich holen“ und für die Waffen-SS rekrutieren sollen. Der Dichter Georg Kempf wird an die Ostfront geschickt, desertiert und kehrt nach Kriegsende nach Jugoslawien zurück, weil ihm die Russen attestieren, „für die richtige Sache“ gekämpft zu haben. Er freundet sich mit der Partisanin Vera an, und sie heiraten. Doch die Geschichte und die so unterschiedlichen ideologischen Welten, aus denen sie stammen, machen es ihnen schwer, einen gemeinsamen Weg zu gehen. Der Roman zeichnet Slobodan Šnajders eigene Familiengeschichte nach.

In Kooperation mit der Buchhandlung Mahr, Langenau

Eintritt: 5 Euro