Migration im Donauraum

Die Ansiedlung der Deutschen im 18. Jahrhundert und ihre Folgen

11.05.1209.09.12 

1712 wagten die ersten Auswanderer auf den Ulmer Schachteln den Weg nach Südosten. Anhand von Zeugnissen der ersten Siedler stellt die Ausstellung Fragen an die Auswanderung und blickt auf 300 Jahre Migrationsgeschichte.

Das DZM begeht mit dieser Ausstellung gleich zwei große Jubiläen: Zum einen sind vor 300 Jahren die ersten Familien über die Donau nach Ungarn ausgewandert, zum anderen feiert Baden-Württemberg dieses Jahr 60. Geburtstag. Wir beleuchten Baden-Württemberg als Aus- und Einwanderungsland. 1712 wagten die ersten Auswanderer auf den Ulmer Schachteln den Weg nach Südosten.

Die Ausstellung zeigt Objekte und Grafiken des 18. Jahrhunderts aus insgesamt zehn südosteuropäischen Museen. Anhand dieser Zeugnisse der ersten Siedler stellen wir Fragen an die Auswanderung, denn neuere Forschungen haben gezeigt, dass über Jahrzehnte gefestigte Aussagen – wie der Mythos von den „drei großen Schwabenzügen“ – so nicht korrekt sind. Mit den Augen von heute blicken wir auf 300 Jahre Migrationsgeschichte.

Der Katalog Migration im Donauraum ist im Museumsshop erhältlich.