Brechungen

Willy Pragher: Rumänische Bildräume 1924-1944

25.01.0809.03.08 

Willy Pragher (1908 – 1992), Kind eines aus Bukarest eingewanderten Chemieingenieurs und einer deutschen Mutter, war Zeit seines Lebens eng mit Rumänien verbunden. Zahlreiche Fotoreisen führten den Bildjournalisten und Repräsentanten des „Neuen Sehens“ in der Fotografie von den 1920er bis in die 1980er Jahre in seine väterliche Heimat. Sein Nachlass an Rumänienfotos im Staatsarchiv Freiburg besteht aus mehr als 12.000 Bildern. Sie zeichnen ein atemberaubendes, bisher nicht bekanntes Rumänienbild vor dem Zweiten Weltkrieg: das moderne Bukarest steht gleichzeitig neben archaischen Lebensformen auf dem Lande.

Eine Ausstellung des Instituts für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde in Tübingen und dem Staatsarchiv Freiburg.

Katalog im Museumsshop erhältlich.