Projektraum Donau

Wanderausstellung

10.03.1625.11.16 

P_Donau_5
P_Donau_8
P_Donau_11
P_Donau_13
P_Donau_3
P_Donau_2

Ausgehend von den positiven Erfahrungen des Künstler- und Kuratorennetzwerkes, das im Zusammenhang mit dem Projekt „Der Mensch. Der Fluss. Malerei aus den Donauländern“, initiiert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, durchgeführt von der Kulturreferentin für Südosteuropa am Donauschwäbischen Zentralmuseum Ulm in den Jahren 2011 – 2016, entstand, wurde die Idee entwickelt, ein weiteres Kunstprojekt im Jahr 2016 zu realisieren. Dieses Projekt stellte noch stärker als bisher den Austausch der Künstler und Kuratoren in den Mittelpunkt, öffnete sich aber gleichzeitig einem breiten Publikum. Ziele des Projektes waren, das vorhandene Netzwerk zu stärken und zu erweitern. Künstler und Kuratoren aus off space erhielten die Möglichkeit, sich zu begegnen, künstlerische Arbeitswelten sowie Ergebnisse kennenzulernen und damit ihre Kenntnisse und Erfahrungen zum Donauraum zu erweitern. Alle Beteiligten fungierten dabei als Multiplikatoren, die ihre Erkenntnisse wiederum in ihre jeweiligen Herkunftsländer tragen und dort vermitteln.

Die Künstler hatten bei den einzelnen Stationen und im Rahmen der insgesamt drei Symposien – in Stuttgart, in Pécs und in Karlsruhe ausreichend Gelegenheit, sich zu begegnen, auszutauschen, gemeinsam weitere Projekte zu planen und sich gegenseitig in die künstlerischen Welten des Gastgeberlandes einzuführen. Bei diesen Begegnungen, im gemeinsamen Arbeiten und vor allem durch zum Teil äußerst bewegende Diskussionen entstanden Netzwerke, deren Nachhaltigkeit sich bereits 2016 in konkreten gemeinsamen Projekten präsentiert. (Fahnen für das Internationale Donaufest 2016; Ausstellung von Absolventen der Kunstakademie Osijek und Novi Sad in Stuttgart etc.) Die Verschiedenartigkeit der im Projektraum vertretenen off spaces Räume entsprach nicht nur der Vielfältigkeit des Donauraumes, sondern bezog Institutionen und Gruppen in das Projekt ein, die eine mehr als bereichernde Wirkung ausübten. Vor allem in diesem Rahmen – z-. B. durch die Einbeziehung der Kunstinitiative Triade in Temeswar/Rumänien oder das noch nicht fertiggestellte Kulturhaus in Osijek/Kroatien – erhielten die Treffen eine besondere Dynamik, die für die Begegnungen selbst, aber vor allem für die beabsichtigte Nachhaltigkeit der Netzwerke wie ein Katalysator wirkte.

Beteiligte: Institutionen/Persönlichkeiten
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg
Kulturreferentin für Südosteuropa am Donauschwäbischen Zentralmuseum Ulm
Projektraum V8 Karlsruhe (http://www.viktoria8.de) (Daniel Wogenstein)
Projektraum der Kunstakademie Pécs/Ungarn (Prof. Peter Somody)
Projektraum Osijek/Kroatien (Prof. Vladimir Frelih)
Projektraum Grupul Noima Timişoara/Rumänien (Sorin Scurtulescu)
Deutsches Kulturzentrum Temeswar/Rumänien (Alina Baciu)
Kunst- und Kulturinitiative Triade in Temeswar/Rumänien (Sorina Jecza)
Projektraum Sofia/Bulgarien der Kunstakademie (Prof. Bozhidar Boyadzhiev)
Donaubüro Ulm/Neu-Ulm (Sebastian Rihm)
Balassy Institut/Ungarisches Kulturinstitut Stuttgart (Tamas Szalay)

Nach insgesamt sechs Treffen im Donauraum entstand eine Wanderausstellung, die im Jahr 2016 an verschiedenen Orten in Europa präsentiert wird. Die Wanderausstellung umfasst 53 Kunstwerke von 39 Künstlern aus sechs Donauländern. Gezeigt werden sowohl drei- als auch zweidimensionale Werke. Dabei bestechen die Vielfältigkeit der Werke und damit die Aussagekraft dieser jungen Kreativen im besonderen Maße.

Stationen:
10. März 2016 in Berlin, Vertretung des Landes Baden-Württemberg beim Bund, Tiergartenstraße 15, 10785 Berlin
3. – 17. Mai in Temeswar, Calpe-Galerie in der Theresien-Bastion, Str. Hector Nr. 1, Timişoara
1. – 10. Juli 2016 in Ulm; Hochschule für Kommunikation und Gestaltung Stuttgart/Ulm; Ziegelländeweg 4, 89077 Ulm
7. September – 3. Oktober 2016 in St. Pölten; Landesregierung Niederösterreich St. Pölten, Abteilung Kunst und Kultur, Landhausplatz 1, 3109 St. Pölten/Österreich
11. Oktober – 23. November 2016 Brüssel; Vertretung des Landes Baden-Württemberg bei der Europäischen Union (Representation of the State of Baden-Württemberg to the EU), Rue Belliard 60-62, 1040 Brüssel