Kreativquelle – Design & zeitgenössische Kunst im Donauraum

Tagung

08.07.16

P_Kreativ_1

Besonders junge Menschen in den Donauländern zeichnen sich durch künstlerische Innovationskraft und Kreativität aus, die ihre aktuellen politischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen widerspiegeln, aber auch historische Wege aufarbeiten. Die daraus entstehende Kunst bzw. das Design soll dabei nicht nur der Betrachtung dienen, sondern kann in verstärktem Maße auch wirtschaftliche Effekte für die Kreativszene/ und -wirtschaft erzielen. Durch ein auf die Bedürfnisse dieser Zielgruppe zugeschnittenes Netzwerkevent wird Kunstschaffenden aus allen Donauländern die Möglichkeit gegeben, Praxiserfahrungen (Inhalte, Lehransätze, Techniken, Prozesse etc.) auszutauschen und geeignete Kooperationspartner zu finden. Das 10. Internationale Donaufest bietet dazu die idealen Rahmenbedingungen.
http://www.donaubuero.de/internationales-donaufest

Ziel ist es, die Kreativszene im Donauraum zu stärken und einen Innovationstransfer durch Mobilität der Künstler zwischen den Ländern und dann im Rahmen des Internationalen Donaufests nach Ulm/Neu-Ulm zu ermöglichen. Durch gemeinsame Aktivitäten und Austausch soll ein Netzwerk aus – jungen – Künstlerinnen und Künstlern entstehen, dem eine gemeinsame Entwicklungsperspektive und ein Kommerzialisierungsinteresse zu Grunde liegen. Im Kontext der Kunst- und Kulturszene sind in den letzten Jahren innovative Unternehmen und vielfältige Jobs im Bereich der Kreativwirtschaft entstanden – beispielsweise Design- und Marketing-Büros, Galerien, Künstleragenturen oder IT-Unternehmen. Besonders in den Donauländern sind sie eine große Chance für wirtschaftliche Entwicklung und nachhaltiger Beschäftigung.

Die Konferenz/Ausstellung richtet sich an Fach-Referenten, Lehrpersonal, Kunst- und Designschaffende, Vertreter der Kreativwirtschaft (z.B. PR- und Werbeagenturen), Studenten & Jugendliche und die interessierte Öffentlichkeit. Als Formate sind neben den klassischen Vortrags- und Arbeitsgruppenformaten auch Workshops für Künstler und Kreative aus dem Donauraum geplant.

Zudem plant das Projektkonsortium die am Internationalen Donaufest ausstellenden Kunsthandwerkerstände (Anzahl: ca. 60) durch eine gemeinsame Marktbegehung mit Teilnehmern der Konferenz einzubeziehen.