4. Donaukulturkonferenz

in Ruse (Bulgarien)

23.11.1625.11.16 

MINOLTA DIGITAL CAMERA

Die Internationale Donau-Kulturkonferenz steht im Zusammenhang mit dem Entwicklungs- und Förderprogramm Donauraumstrategie der EU (EUDRS) und wird vom Land Baden-Württemberg und der Stadt und Universität Ruse organisiert in Kooperation mit der Kulturreferentin für Südosteuropa am Donauschwäbischen Zentralmuseum Ulm. Mit dem Ziel der internationalen Vernetzung von Kunst, Kultur und Politik im südosteuropäischen Raum werden Vertreter der Donauregion aus den verschiedensten kulturvermittelnden, künstlerischen und kulturpolitischen Arbeitsbereichen zur internationalen Donau-Kulturkonferenz eingeladen. Es werden Erfahrungen in der Kulturarbeit in den Donau-Anrainerstaaten ausgetauscht, bereits realisierte Projekte vorgestellt, kulturpolitische Fragen diskutiert und die Chancen der kulturell äußerst vielfältigen Makroregion durch mögliche multilaterale Kooperationen gestärkt.